mehr

Letztes Feedback

Meta





 

La Montaigne St. Victoire -2. Versuch-

Am Sonntag nach unserem Ausflug hatten wir dann großes vor, wir wollten endlich den Hausberg von Aix -den Montaigne St. Victoire- besteigen. (Es war schon unser zweiter Versuch, da Jule und Ich ein paar Wochen vorher schon einmal hochwollten, aber leider an unserem Schuhwerk gescheitert sind)

Also sind wir vier (Doris, Jule, Vincenzo und Ich) um 10Uhr in den Bus gestiegen und waren Top motiviert den Gipfel zu erklimmen. Doris hat den Busfahrer extra noch gebeten uns da rauszulassen, wo man die Wanderung am besten beginnen kann. Tja es stellte sich heraus, dass der Busfahrer nicht so die Ahnung hatte....

Wir standen also mitten in der Pampa und haben zunächst vergeblich den richtigen Weg gesucht. Nach über einer Stunde schien es dann so, als hätten wir den auch gefunden. Leider war es dann aber schon Mittag und gefühlte 50° heiß. Wir legten also erstmal eine kleine Verpflegungspause ein. Leider war meine Flasche Wasser zu diesem Zeitpunkt schon fast leer und die Motivation aller beteiligten schon ziemlich am Boden. Dann kam uns auch noch ein Paar entgegen, dass auf dem Gipfel übernachtet hat und hat uns davon abgeraten unser Ziel weiter zu verfolgen, da es viel zu warm wäre und wir Verpflegungstechnisch nicht gut genug ausgerüstet sind. Nach kurzem Überlegen war dann für uns klar: Das wird nichts mehr. Wir sind also mal wieder gescheitert...

Wir sind dann also wieder runtergelaufen, um noch den Bus nach Hause zu bekommen. Da wir die Bushaltestelle natürlich nicht gefunden hatten, bzw. keine Lust hatten zu suchen, da die Busse eh einfach anhalten wenn man die Hand hebt, haben wir uns einfach an die Straße gestellt und gewartet. Nach einiger Zeit hielt dann ein Auto an. Es war das junge Paar, dass uns von der Wanderung abgeraten hat und bot uns an mitzufahren. Wir haben natürlich -typisch deutsch- gemeint, dass wir ja zu viert wären und deswegen nicht alle in ein Auto passen würden, das hat die beiden allerdings nicht weiter gestört und wir sind einfach eingestiegen. Die beiden waren total nett und wir haben uns die Fahrt über gut unterhalten, bis die uns dann in Aix abgesetzt haben.

Wir sind zwar mal wieder nicht bis zum Gipfel gekommen, aber es war trtozdem ein schöner Tag und letztendlich haben wir es ja doch noch bis ganz oben geschafft...da wir am darauffolgenden Donnerstag gleich den nächsten Versuch gestartet haben....aber dazu gibt es einen gesonderten Beitrag

2 Kommentare Nelli am 3.11.11 18:33, kommentieren

Les Gorges de Verdon

Es ist mittlerweile schon über einen Monat her, aber man darf ja nichts außen vor lassen und deswegen berichte ich jetzt mal kurz über unseren Ausflug zum größten Canyon Europas.

Am 1 Oktober sind wir morgens früh um 8:30Uhr Richtung Office de Tourisme, um mit George dem Tourguide von Aix weitere Teile der Provence zu erkunden.

Zunächst sind wir nach ca. 2 Stunden Busfahrt an einem Markt angehalten, wo wir uns mit Proviant für den restlichen Tag eindecken konnten. Danach sollte es dann weitergehen zu den Gorges de Verdon, eine Schlucht durch die ein total schöner See fließt. Dort konnten wir dann Tretboot fahren und den schönen Ausblick genießen. Das Wasser war türkisfarben und total schön! Am liebsten hätte ich noch ne Runde gebadet, da das Wetter mal wieder traumhaft war, aber nach unserer kleinen Tretboottour war leider nicht mehr genug Zeit, da wir dann schon weitergefahren sind nach Moustiers-Sainte-Marie, ein kleines Dorf mitten in den Bergen. Dort hatten wir dann die Möglichkeit zu einer Kapelle hoch zu laufen, was wir uns aber gespart haben, da es wirklich ziemlich steil hochging und außerdem war es einfach zu heiß! Also haben wir uns die Zeit einfach mit einem Eis vertrieben und sind ein wenig durch das Dorf spaziert.

Dann ging es auch schon fast Richtung Heimat und die 2stündige Busfahrt konnte dazu genutzt werden ein Nickerchen einzulegen! Das wurde aber leider dadurch gestört, das wir an einem provencalsichen Spezialitätenladen halt machen mussten (George bekommt sicherlich ordentlich Provision für den kurzen Zwischenstop ) was aber letztendlich gar nicht so schlimm war, da man sich dort neben anderen Kleinigkeiten den ein oder anderen Wein gönnen konnte!

Abends sind wir trotz Müdigkeit noch in die Stadt gegangen und haben uns nach dem tollen Tag vor dem Schlafen gehen noch ein Piconbière genehmigt.

1 Kommentar Nelli am 3.11.11 18:05, kommentieren

Bilder

Neue Bilder sind auch hochgeladen!

1 Kommentar Nelli am 5.10.11 14:29, kommentieren

Isa And The City

Sooo es wird mal wieder Zeit ein wenig zu berichten, das ist ja in letzter Zeit eher ein wenig zu kurz gekommen...Naja ich werde mal von der Woche mit Isa in chronologischer Reihenfolge erzählen :-)

Donnerstag 22.09.2011

Isa ist nachmittags in Aix angekommen, eigentlich hätte Sie noch ca. 2 Stunden am Bahnhof warten müssen, bis wir sie abholen konnten, da wir bis um 19Uhr Uni hatten. Aber es kam mal wieder anders, denn die Kurse in der Uni sind meistens nicht so toll, wie sich auf dem Papier anhören....Das heißt wir haben das Seminar in der Pause einfach mal verlassen und den Kurs auch direkt aus unserem Stundenplan gekickt In dem Fall passte es uns auch ganz gut in den Kram, da wir Isa so relativ pünktlich abholen konnten

Zu hause angekommen haben wir erstmal gekocht und sind dann später noch in der Stadt mit Doris und Judith was trinken gewesen. Die Preise in den Bars waren wie erwartet recht hoch, aber das Piconbiere (Bier mit Likör) war wirklich sehr sehr gut  

 

Freitag 23.09.2011

Heute sind wir nach der Uni in die Mensa gegangen. Ich persönlich würde die Mensa als okay und ausreichend bezeichnen, es gibt immer relativ viel Auswahl und 3,05€ gehen so weit auch wirklich klar, aber es ist und bleibt halt eine Mensa und ich hab noch kein einziges Mal was gegessen, das mir richtig gut geschmeckt hat (aber vielleicht bin ich da mal wieder zu anspruchsvoll ) was aber wirklich gut ist, man darf sich immer ein Brötchen nehmen und so viel Wasser trinken wie man will!

Später sind wir dann noch in die Stadt gelaufen, um Isa das wunderschöne Aix zu zeigen! Natürlich mussten wir auch an der besten Eisdiele weit und breit halt machen, denn das darf man wirklich nicht verpassen, wenn man in Aix ist

 

Samstag 24.09.2011

Samstag stand dann Sonne, Strand und Meer auf dem Plan. Strand und Meer hatten wir, mit der Sonne hat es aber leider nicht so ganz geklapppt, da es fast den ganzen Tag bedeckt war! Jedenfalls sind wir morgens um 9 Uhr losgefahren nach Cassis. Nach etwas mehr als einer Stunde Busfahrt und ein Mal umsteigen sind wir auch in dem kleinen Städtchen angekommen. Es ist wirklich total schön da und das Wasser war richtig schön klar, allerdings konnten wir das Wasser nicht so recht genießen, da es ohne Sonne einfach viel zu kalt war. Nichtsdestotrotz waren wir alle krebsrot als wir abends wieder zu hause waren, man darf so ein paar Wolken also nicht unterschätzen

Abends wollte Doris dann eigentlich noch zu uns kommen und wir wollten später noch in die Stadt, sie hatte aber kurz vorher noch abgesagt und so standen wir vor der Herausforderung 3 Flaschen Sekt zu vernichten ...Nachdem wir auch diese Hürde auf uns genommen haben, sind wir noch in die Stadt gegangen und haben uns noch in eine Bar gesetzt.

 

Sonntag 25.09.2011

Heute wollten wir einen erneuten Versuch starten nochmal ein wenig Sonne zu tanken. Doch leider war es morgens schon wieder ziemlich bewölkt. Nachdem wir gemütlich gefrühstückt haben, sind wir aber dennoch gegen Mittag nach Marseille gefahren. Den Strand konnten wir allerdings vergessen, da es dann recht schnell anfing zu regnen. Also waren wir ein wenig am Hafen spazieren, haben uns den Markt angeguckt und sind dann auch bald wieder nach Hause gefahren, da die Geschäfte leider auch nicht offen waren.

Abends stand dann unser allwöchentliches Ritual auf dem Plan: Schwiegertochter gesucht gucken Wir haben uns jeder eine Pizza geholt (die Pizza schmeckt übrigens auch richtig gut hier ) und haben uns eine der besten Sendungen der Welt angeguckt. Die Pizza hat übrigens keiner von uns ganz geschafft, denn die ist wirklich riesengroß!

 

Montag 26.09.2011

Montag ist leider der schlimmste Tag der Woche. Uni von 8-18 Uhr! Das heißt abends geht auch wirklich nicht mehr so viel! Wir haben uns die Pizza vom Vortag reingezogen und haben noch ein wenig Internet TV geschaut!    

Achja ich musste abends nach der Uni noch zum Dia (der Supermarkt hier um die Ecke) um mir Wasser zu kaufen. Das ist nicht wirklich spannend ich weiß, aber ich war ca. eine Stunde unterwegs nur um Wasser zu holen. Also einkaufen ist hier wirklich der Horror. Die sind sooo unglaublich langsam und nichts funktioniert so wie es muss. Die Regale sind leer, die Schlange an der Kasse reicht bis zum Ende des Supermarkts und die Kassierer sind einfach total überfordert. Also: nie wieder abends zum Dia gehen (leider muss man aber feststellen, dass es der Normalzustand ist, egal zu welcher Tageszeit man kommt)!!! Also eben schnell was holen ist wirklich nicht drin!

 

Dienstag 27.09.2011 

Morgens sind wir zum "Le Festival" frühstücken gegangen. Leider versteht man hier aber unter Frühstück nicht dasselbe wie wir es aus Deutschland kennen. Es gab einen Crepe, Saft und ein Heißgetränk. Später sind wir dann noch shoppen gegangen, wirklich zugeschlagen hat aber auch nur Jule, sie war allerdings auch die einzige die wirklich das Ziel hatte was zu kaufen

Danach mussten wir zu 15 Uhr auch schon wieder zur Uni und mussten noch zwei Kurse überstehen, um dann auch schon wieder nach Hause zu können.

 

Mittwoch 28.09.2011

Heute war auch schon Isas letzter richtiger Tag in Aix. Nachdem wir morgens Gott sei Dank nur 1,5 h Uni hatten haben wir uns mit Isa in der Stadt getroffen und sind ins Museum gegangen. Es war ein Teppichmuseum, alles ganz schön und so, aber man guckt es sich eben an und dann ist auch gut . Später haben wir uns noch einen Crepe in der besten Creperie der Stadt geholt. Da ist es relativ günstig und es schmeckt wirklich am besten! Außerdem haben die richtig viel Auswahl.

Abends ist dann auch schon Vincenzo angekommen. Wir haben zusammen gekocht und später kamen noch Judith und Doris auf nen Wein vorbei! 

 

Donnerstag 29.09.2011

Isas Abreisetag. Gegen 7 habe ich Isa zum Bahnhof gebracht. Die Woche ist richtig schnell vorbeigegangen, mir kam es vor als wären es höchstens zwei Tage gewesen! Danach habe ich mich nochmal schlafen gelegt, da abends die erste "richtige" Party anstand. In der Disco "LaVoile" gab es eine "Soirée d'intégration" zum Semesterbeginn für alle Studenten aus der fac de lettre. Im Vorverkauf konnte man sich Eintrittskarten für 8€ inklusive Freigetränk holen (10€ an der Abendkasse). Die Musik dort war gut zum Tanzen und es war ziemlich voll, aber leider auch ziemlich warm. Was mir negativ aufgefallen ist, es gibt einfach viel zu viele kleine Menschen hier, das ist echt nicht mehr feierlich. Aber die Party war ganz cool, auch wenn wir -ich zitiere Vincenzo- zwei Fehler gemacht haben: 1. Wir haben zu wenig getrunken 2. Wir haben zu wenig Geld. Gegen halb vier waren wir dann zu hause und um 9 fing dann auch schon die Uni wieder an.  

 

 

4 Kommentare Nelli am 5.10.11 13:28, kommentieren

Das erste Wochenende und die erste Uniwoche

So es wird mal Zeit ein bisschen was nachzuholen, also berichte ich mal über unser erstes Wochenende und die erste Uniwoche in Aix...

Also am Samstagmorgen sind wir Richtung Busbahnhof gelaufen, um nach Marseille zu fahren. Zuerst haben wir uns eine Busfahrkarte gemacht, mit der man für 2€ 24 Stunden lang durch das gesamte Département Bouches-du-Rhône fahren kann. Ein echt guter Preis muss man sagen, aber busfahren gehört auch echt zu den wenigen Dingen die hier günstig sind.

In Marseille waren wir ziemlich lange am Hafen, haben ein paar Kirchen angeguckt und sind in die verschiedenen Läden rein. Später wollten wir noch kurz an den Strand, die Suche danach haben wir allerdings nach gefühlten drei Stunden Berg hochlaufen bei 30° Hitze aufgegeben (wir hatten ja eh keine Badesachen dabei) und haben noch kurz was gegessen und sind dann auch schon wieder zum Bahnhof gelaufen, um nach Hause zu fahren. 

Der Sonntag verlief dann eher ruhig, wir sind nachmittags irgendwann in die Stadt ein bisschen spazieren gegangen. Dort fand dann irgendein Fest statt, dessen Bedeutung uns bis zum Schluss allerdings verborgen geblieben ist. Jedenfalls war die ganze Einkaufsstraße voll mit irgendwelchen Ständen von irgendwelchen Organisationen und Gruppen. Wir haben dann noch ein Eis in Aix bester Eisdiele (jedenfalls ist da immer die größte Schlange und es schmeckte sehr gut ) gegessen und sind dann auch wieder nach Hause gegangen.

Am Montag stand dann auch schon der erste Unitag an. Natürlich haben wir unseren ersten Kurs auch direkt verpasst, da der an einem anderen Campus stattfindet. Wir wussten allerdings nicht mal das ein anderer "Campus" überhaupt existiert. Zuerst sind wir zu der Dame an der Information gegangen und haben nett gefragt wie wir denn herausfinden könnten wo wir hinmüssen, die Gute blökte uns aber nur total unfreundlich an, dass es ja so viele Kurse gibt und Sie nicht wissen kann wo und wie jeder einzelne stattfindet und meinte dann sie könnte noch irgendwo anrufen und fragen, nahm den hörer ans Ohr und legte den dann direkt wieder hin und meinte der Anrufbeantworter wäre dran......ja genau. Ich frag mich ja wozu die alte Hexe überhaupt da ist, da sie ja doch nichts macht und den ganzen Tag höchstens mal nen Raumplan der Uni rausgibt.

Naja nachdem wir den einen Kurs verpasst hatten, haben wir dann eine Stunde später einen anderen besucht und waren letztendlich bis 18Uhr (also 9h) in der Uni, obwohl wir nur 2 Kurse hatten, denn ihr müsst wissen, ein Kurs dauert in Frankreich schonmal vier Zeitstunden ....da lernt erstmal zu schätzen wie toll eine Vorlesung von 1,5h doch sein kann Achja der eine Kurs war extra für Ausländer ausgelegt und es waren unglaublich viele Asiaten in dem Kurs, die alleman mit ihren Übersetzungscomputern da saßen und eifrig mitgeschrieben haben. Allerdings habe ich keinen einzigen von denen in der Vorstellungsrunde verstanden, die reden alle total undeutlich und echt leise, so leise flüstere ich noch nicht mal

Der Dienstag verlief dann recht entspannt, wir hatten nur 1,5h lang einen Übersetzungskurs und der hat sogar echt Spaß gemacht und ging richtig schnell vorbei, ich schätze das wird mein Favorit dieses Semester. 

Mittwoch war dann auch schon der letzte Unitag der Woche, da ja am Donnerstag der Ausflug stattfand und wir haben morgens erstmal den Kurs nachgeholt, den wir am Montag Morgen verpasst haben. (Ich für meinen Teil würde ihn auch weiterhin gerne verpassen, da das Thema Linguistik absolut nicht meins ist, aber was sein muss, muss sein) Danach sind wir ca ne 3/4 Stunde von dem einen Campus zur Uni gelaufen und haben ne Stunde gewartet, bis uns mitgeteilt wurde, dass der Kurs den wir eigentlich haben erst in der zweiten Uniwoche beginnt....

 

2 Kommentare Nelli am 18.9.11 13:27, kommentieren

A la découverte de la Provence

So, nachdem Nelli ja schon über unsere Ankuft und die letzte Woche berichtet hat, werde ich über unseren heutigen Ausflug in die Provence erzählen.

Die Ausfahrt wurde von der Uni organisiert und hatte nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen, so dass wir echt froh waren überhaupt einen davon bekommen zu haben, da die dieser Ausflug nebenbei auch der einzige Erasmus-Ausflug dieses Semester ist...Treffpunkt war um halb 9 vor dem Office de Tourisme, die ziemlich große Gruppe internationaler Studenten (mindestens 60% aus Deutschland ) wurde in drei Reisebusse aufgeteilt und los gings nach Arles. Dort sind wir mit unserer sehr engagierten Reiseführerin auf Stadterkundung gegangen und haben die Überbleibsel aus der Römer-Zeit betrachtet: das Rathhaus, das Forum, das Amphitheater und ein weiteres Theater. Im Amphitheater finden heute noch Stierkämpfe statt, von außen sah das Gebäude wirklich beeindruckend aus! Anschließend hatten wir ein bisschen freie Zeit zur Verfügung und sind zum Rhône-Ufer gegangen, bevor es dann weiter ging nach Les Saintes-Maries-de-la-Mer ging. Auf der Fahrt dorthin hat uns unsere Reiseführerin wieder mit allen möglichen geschichtlichen Details versorgt und uns vor den Zigeunern gewarnt, die angeblich ganz Saintes-Maries belagern würden. Uns wurde empfohlen, nur auf den Boden zu schauen, da die Zigeuner uns sonst mit ihren Augen hypnotisieren oder uns irgendwelche Blut-Medaillons andrehen könnten...Sie hat das öfter betont und uns eindringlich gewarnt, so dass wir schon ganz gespannt auf Saintes-Maries und die Hypnose waren Allerdings- haben wir in Saintes-Maries nicht einen einzigen Zigeuner gesehen :D Dafür gab´s neben dem Busparkplatz einen Sumpf mit ganz vielen Flamingos, die man in der Camargue ja anscheinend öfters zu Gesicht bekommt! Ich dachte bisher immer Flamingos gibts nur in den Tropen oder im Zoo

In Saintes-Maries hatten wir nach einer kurzen Kirchen-Besichtigung freie Zeit zum Mittagessen und sind danach an den Strand! Da wir alle keinen Bikini dabei hatten konnten wir nur unsere Füße ins Wasser halten, schön war´s am Meer aber trotzdem! Und Saintes-Maries ist eine richtig schöne kleine Urlaubsstadt! Anschließend ging´s weiter nach Les Baux-de-Provence und wieder vorbei an weißen Camargue-Pferden und schwarzen Stieren, die hier eine kulinarische Spezialität sind...

Nach einer Stunde fahrt kamen wir in Les Baux-de-Provence an, besser gesagt am Parkplatz unterhalb, denn das Städtchen liegt in den Bergen und ist nur über einen steilen Fußweg zu erreichen. Oben angekommen, haben wir kurz das Santons-Museum angeschaut; Santons sind kleine Krippenfiguren und sehr typisch für die Provence. Danach hatten wir Lust auf was Süßes und Nelli und ich sind in einen hübschen provenzalischen Keks-und Süßigkeitenladen, wo wir uns nach längerem Überlegen jeder für 3 Kekse entschieden haben. Obwohl ich mich inzwischen an die hohen französischen Preise gewöhnt habe, war ich vom Preis von 3,90 für 3 Kekse doch etwas geschockt....gut geschmeckt haben sie aber auf jeden Fall!
Gegen Abend ging´s dann ziemlich erschöpft zurück nach Aix!
Bilder gibt´s natürlich auch, die werden in Kürze folgen

3 Kommentare Jule am 15.9.11 21:58, kommentieren

So die erste Woche ist nun auch vorbei und ich erzähl mal was so los war ....

also am nächsten Tag nachdem wir angekommen sind, sind wir erstmal Richtung Uni gelaufen, um uns einzuschreiben. Die Uni hat für jede Fakultät einen eigenen Campus und wir sind an der "faculté de lettres" eingeschrieben. Der Weg zur Uni war mit Stadtplan gut zu finden und dort angekommen haben wir die überaus nette Dame(...NICHT) an der Information gefragt wo wir denn hinmüssen, woraufhin die uns einfach nur nen Raumplan in die Hand gedrückt hatte...Naja die Einschreibung ging recht schnell und wir haben einige Infobroschüren in einem Turnbeutel (so wie man ihn aus der Grundschule kennt ) bekommen. Auf die Frage ob die Woche noch sowas wie eine Einführungswoche stattfindet wurden wir nur darauf verwiesen, dass ja eine Woche später ein Ausflug stattfindet und das wars auch....wie das Einschreiben in die Kurse funktioniert, wo die Mensa ist, wie man Drucken kann oder ein Buch ausleihen....das mussten oder müssen wir wohl selbst herausfinden emotion

Nunja da weiß man dann mal zu schätzen wie gut organisiert das in Bielefeld doch abgelaufen ist

An dem Tag waren wir sonst noch in der Stadt und haben uns ein wenig umgesehen ....

Die nächsten beiden Tage bis zum Wochenende haben wir auch noch damit verbracht die Stadt zu erkunden (Aix ist n richtig schönes Städtchen und gar nicht so klein wie gedacht ) und dann haben wir Freitag nochmal den Versuch unternommen in der Uni herauszubekommen wie genau unser Stundenplan aussieht, denn das ist hier gar nicht so einfach, da man zu jedem departement laufen muss, um zu gucken was wann stattfindet. Und schon wieder muss ich sagen, dass Bielefeld echt gut organisiert ist, es ist echt ein Luxus seinen Stundenplan einfach so über das Internet machen zu können

So das wars dann auch erstmal wieder von mir....vllt schreib ich später noch übers Wochenende und über die ersten Unitage, aber mal sehen...ach und die Fotos kommen auch noch irgendwann :p

 

1 Kommentar Nelli am 14.9.11 19:42, kommentieren